100 Jahre Frauenwahlrecht und Selbstbestimmung heute

 

Als ich mit fast vierzig promovieren wollte, wurde mir just diese Frage gestellt.

 

Für das Business & She Magazin habe ich einen Gastartikel über Aspirationen, Rollenverteilung und gleichberechtigte Familienformen geschrieben.

 

100 Jahre Frauenwahlrecht am 12. November 2018

 

Die Jubiläumskampagne geht weiter! Alle Informationen zum Jubiläum, der Kampagne des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der EAF Berlin sowie eine bundesweite Aktionslandkarte mit Veranstaltungen über den Jubiläumstag hinaus finden Sie hier.

 

Wofür streiten Sie?

Ich freue mich, eine der Gewinnerinnen des "Wofür streitest Du?"contests der Europäischen Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft Berlin EAF Berlin zu sein!

 

Aus meiner Arbeit mit Frauen in unterschiedlichsten Lebenslagen und aus verschiedensten Milieus weiß ich, dass es nichts gibt, was es nicht gibt. Bleiben Sie am Ball, nehmen Sie nichts für selbstverständlich und behalten Sie Ihre Finanzen im Blickfeld! Wir müssen ran an die Strukturen und uns für unsere Belange einsetzen!

Was wählen Sie?

 

"Ich wähle Selbstbestimmtheit und finanzielle Unabhängigkeit von Frauen. Ich wähle Bildungsgerechtigkeit, um die Ungleichheit unserer Gesellschaft einzuebnen. Ich wähle fair und equal pay, um Frauen ihren gerechten Anteil am Kuchen zu geben und ihnen echte Wahlfreiheiten zu ermöglichen. Ich wähle Geschlechtergerechtigkeit, damit Frauen und Männer ihre Aspirationen leben und Neues in die Welt tragen können. Ich wähle Diversität, weil Menschen im 21. Jahrhundert ihre Lebensentwürfe selbstbestimmt gestalten.“ Birgit Happel

 

Was wählen Sie? Machen Sie mit bei der Kampagne #ichwähle und reichen Sie Ihr persönliches Statement ein! Alle Botschafter*innen finden Sie bei Facebook und Instagram. Die Kampagne wird kuratiert von der Marken- und Werbeagentur Keko Frankfurt und unterstützt von UN Women Nationales Komitee Deutschland. Schirmfrau ist die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags Claudia Roth.

Festakt 100 Jahre Frauenwahlrecht

Zum Jubiläum am 12.11.2018 luden das Bundeskanzleramt und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zum Festakt ins Deutsche Historische Museum nach Berlin ein. Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel hob in ihrer Festrede hervor, dass von einer gerechten Gesellschaft die Zukunftsfähigkeit unseres Landes abhängt. Bundesministerin Dr. Franziska Giffey sieht Gleichberechtigung als zentrales Thema des 21. Jahrhunderts und setzt sich für die Aufwertung sozialer Berufe ein. Unsere Arbeit für eine geschlechtergerechte Gesellschaft geht weiter, eine sehr ermutigende Veranstaltung!

Wie steht es um die finanzielle Selbstbestimmung von Frauen?

Dieser Frage bin ich auf Einladung der Frauen-Union in meinem Vortrag nachgegangen. Wir sind auf dem Weg in eine gerechtere Zukunft, in der die Aufgaben für Erziehung, Haushalt und Pflege immer öfter gemeinschaftlich verteilt werden. Aber auch die Unternehmen müssen sich weiter bewegen.

 

In der Podiumsdiskussion mit Judith Gerlach, Mitglied des bayer. Landtages, tauschten wir uns offen über eigene Erfahrungen mit der Vereinbarkeit von Familie und Beruf aus. Die historische Herleitung der politischen Partizipation von Frauen durch Andrea Lindholz, Mitglied des Deutschen Bundestages, zeigte, dass Frauen heute die besten Voraussetzungen für ein selbstbestimmtes und finanziell unabhängiges Leben haben.

 

Wir möchten Frauen ermutigen, den gesellschaftlichen Wandel mitzugestalten und auch mehr politische Verantwortung zu übernehmen! Die Berichterstattung der Frauen-Union Aschaffenburg-Land finden Sie hier.

Bleiben Sie am Ball!

Unsere Mission ist noch nicht erfüllt:

 

Lohnlücke, Vermögenslücke, Rentenlücke – in Bezug auf Geld, Karriere und Erfolg von Frauen bleibt viel zu tun! Setzen Sie sich für eine diskriminierungsfreie Gesellschaft und fair und equal Pay ein!

 

Meine Blogbeiträge zu den letzten Equal Pay Days können Sie hier verfolgen.

Women's Finance

Blog-Themen